MAUNZ-RACING bei den iRacing 24h von Spa-Francorchamps

Veröffentlicht von

Die 24h von Spa. Ein schwieriger Kurs, viele Möglichkeiten für Offtracks und Unfälle. Wir starteten im 6. von 9 Splits, der mit einem SOF von 2062 ir unserem Teamdurchschnitt angemessen war. Alle unsere Fahrer fuhren in etwa die gleichen Rundenzeiten. Wir starteten vom 55. und damit letzten Platz. Was in Spa nicht unbedingt ein Nachteil sein muss, denn die Gefahr, durch einen Startunfall das Rennen frühzeitig zu beenden, oder eine längere Reparaturpause in Kauf zu nehmen, ist dort immer recht groß.

Der Start verlief insgesamt recht gut und wider erwarten recht Ereignislos. Wir konnten einige Plätze gut machen und arbeiteten uns langsam aber sicher nach vorne. Nach ein paar Stunden kam die Schrecksekunde als wir uns in Blanchimont rausdrehten und hart in die Reifenstapel einschlugen. Wie durch ein Wunder war der Wagen relativ in Ordnung und wir konnten mit nur wenig Einbußen an Top Speed bis zum nächsten Regulären Boxenstopp weiterfahren. Dort hatten wir dann 50s optionale Reparaturen. Später gab es erneut einen Unfall, der etwa 2 Minuten Reparaturen nötig machte. Da lagen wir schon in den Top10. Das warf uns leider zurück.

Zwischendurch hatten wir immer wieder ärger mit einem Team, dessen Fahrer sich durchs Feld rammen wollte und bei leichten Berührungen gerne versuchte einen von der Strecke zu schubsen. Nicht nur wir hatten da Probleme, auch ein anderes Team. Allerdings führte seine Fahrweise dann dazu, dass er in die Leitplanke krachte und sein Auto schwer beschädigte. Völlig unnötig, aber was will man machen…

Am Ende landeten wir auf Platz 12. Wir hatten etwa 3-5 Minuten an Reparaturen über die 24 Stunden, was uns am Ende eine Top10 Platzierung gekostet hat. Daran sieht man, wie eng der Wettbewerb war. Insgesamt eine sehr gute Teamleistung.

Wir hatten noch ein gemischtes Team von uns und BerlinSimsport, die im 2. Split unterwegs waren. Leider wurden sie von einem anderen Wagen rausgedreht und mussten den Wagen abstellen.