Maunz-Racing startet in der ASR Endurance Championship

Veröffentlicht von

Am 30.1. war es so weit. Nachdem wir ja schon beim ersten Testrennen auf Road America im GT1 dabei waren, startete nun die richtige Meisterschaft.

In der ersten Saison stehen vier Rennen an mit einer jeweiligen Länge von 4 Stunden. Gefahren wird in der GT1 und der Porsche Cup Klasse.

1. Okayama 30. Januar 2021

2. Monza (Day to Night) 20. Februar 2021

3. Phillip Island 13. März 2021

4. Spa Francorchamps April 2021

Im zweiten Rennen in Monza wird in die Nacht hineingefahren. Was die Sache nochmal spannender macht, da sich hier die Bedingungen verändern.

Nachdem wir in Road America einiges an Lehrgeld zahlen mussten, konnten wir von den Erfahrungen dort stark profitieren. Wie man am besten die langsameren Porsche überholen konnte war diesmal schon klar, es galt nur noch herauszufinden, an welchen Stellen im Kurs. Okayama ist eine recht kurze Strecke und es folgt eine langsame Kurve auf die nächste. Wir fokusierten uns darauf, möglichst gleichmäßig unsere Runden zu fahren, uns aus allen Problemen möglichst rauszuhalten und so keine Reparaturen durchführen zu müssen. Und das war am Ende auch der Schlüssel zum Erfolg.

Eine kleine strategische Panne unterlief uns allerdings noch. Wir wechselten zunächst beim ersten Boxenstop keine Reifen. Das ging dann bei steigenden Asphalttemperaturen nicht den ganzen Stint gut, so dass wir früher reinkamen und auf eine etwas asynchrone Strategie einschlugen.

Am Ende konnten wir auf den dritten Platz und damit direkt im ersten Rennen aufs Podium fahren.

Insgesamt war es ein super Rennen. Alle waren sehr darauf bedacht sicher zu fahren und so gab es abgesehen von ein paar kleineren knappen Szenen auch keine größeren Unfälle.

Monza wird dann ein ganz anderes Rennen werden. Kaum Downforce, Windschattenduelle und die gefährlichen Curbs in den Schikanen werden dort die Herausforderungen sein. Dazu noch die Dunkelheit, die gerade bei Überrundungen die Übersicht schwer machen wird.

Die Aufzeichnung des Livestreams kann man sich hier nochmal anschauen.