Formel 1 Grand Prix Ungarn 2015

Veröffentlicht von

Ich muss ja sagen, ich habe nicht viel vom Formel 1 Grand Prix in Budapest erwartet. Die Strecke ist bekannt für die Unmöglichkeit zu überholen und da ein dauerhafter Angriff in der derzeitigen Formel 1 zu erhöhtem Reifen- und Bremsenverschleiß führt, war eher ein schneller Autocorso zu erwarten. Aber es kam alles ganz anders.

Das ging schon am Start los. Vettel und Räikkönen setzten sich schon in der ersten Kurve an die Spitze und auch dahinter ging es noch gut zur Sache. Hamilton verpasste eine Schikane und fiel erstmal zurück. Harte Zweikämpfe waren überraschenderweise an der Tagesordnung. Zwischendurch beruhigte es sich zwar wieder, ging aber schließlich wieder los. Spätestens nach der letzten Safety Car Phase, ausgelöst durch einen spektakulären Abflug von Nico Hülkenberg, ging es wieder hart zur Sache. Größter Verlierer wohl Nico Rosberg, der bis dahin auf dem 2. Platz lag und nach einem Reifenschaden noch hinter seinen Teamkollegen auf Platz 8 zurückfiel. Daneben noch Kimi Räikkönen, der aufgrund des Ausfalls seiner Elektroeinheit, aufgeben musste. Großer Gewinner sind wohl die McLaren. Alsonso landete auf dem 5. Platz und Button schaffte es noch auf Platz 9. Williams war ebenso auf der Verliererseite mit Platz 12 und 13.

Negativ fielen die strafwütigen Schiedsrichtertruppe auf. Es hagelte Strafen, die meiner Meinung nach vollkommen überzogen waren. Zwar waren es meist kleine 5 Sekunden Strafen, aber das macht halt auch einige Plätze aus, die man verliert. Erst jammern alle, dass die F1 langweilig wäre, niemand mehr was tut und nur mit DRS überholt wird und wenn die Jungs mal draufhalten, ist es auch wieder nicht recht. Negativ fiel dies vor allem deswegen auf, weil es seit einiger Zeit recht gut gehandhabt wurde.

Insgesamt aber ein unterhaltsames Rennen, dank vielen Zweikämpfen auf der Strecke. Solche Rennen will man eigentlich immer sehen. Am besten mit weniger Strafen und ein wenig weniger Kleinholz.